In den letzten Jahren hat eine neue Art von Methoden Einzug ins Coaching gehalten: Verfahren, die neuropsychologisch fundiert sind und alle Sinneskanäle einbeziehen (Stichwort „Embodiment“). Wie solche Verfahren im Business Coaching zieldienlich eingesetzt werden können, lernen Sie in diesem Modul.

Inhalte u. a.

  • Neuropsychologische Grundlagen fürs Coaching
  • Das Zürcher Ressourcen Modell (ZRM)
  • EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) im Coaching
  • Weitere bifokal-multisensorische Methoden: Wirkhypothesen, Anwendungsgebiete, Praxis
  • Gesundheitscoaching: Mit Coaching zu optimaler Work-Health Balance
  • Bifokal-multisensorische Methoden im virtuellen Raum

Ziele

Die Basis von Coaching ist ein Gespräch zwischen Coach und Coachee. Aber nicht immer reicht Reden. In diesem Modul lernen Sie Coachingansätze und -methoden kennen, die alle Sinneskanäle und damit den Körper einbeziehen („multisensorisch“) und emotionale Blockaden wie zum Beispiel Auftrittsangst auflösen sowie unwillkürliche Verhaltensweisen regulieren können.

  • Sie erlernen Coachingwerkzeuge für Themen wie Stress und Burnout, emotionale Belastungen, Ängste bei Präsentationen und Auftritt vor Publikum, innere Blockaden etc.
  • Sie verstehen die fürs Coaching relevanten neuropsychologischen Grundlagen und erfahren, welche Wirkhypothesen die aktuelle wissenschaftliche Forschung nahelegt.
  • Sie können das Zürcher Ressourcen Modell in Ihren Coachingprozessen einsetzen, um Coachees bei der Entwicklung einer zieldienlichen inneren Haltung zu unterstützen.
  • Sie können bifokal-multisensorische Elemente in Ihren Coachingprozessen nutzen.
  • Sie können Ihre Coachees zu Selbstcoachingübungen auf der Grundlage von bifokal-multisensorischen Methoden anleiten.
  • Sie lernen, wie Gesundheitscoaching im Businesskontext durchgeführt werden kann.